nach carraEine giftgrüne Fähre wartet auf mich am Anleger von Setubal . Sieht schon krass aus das Gefährt, so eine Farbe habe ich auch noch nicht gesehen, hat aber wohl den Vorteil, dass das Schiff immer gesehen wird. Zwei Enduro Fahrer gesellen sich zu mir und man kommt ins Gespräch, woher - wohin? Sind echt nette Typen, die 2 Portugiesen und die Überfahrt gestaltet sich recht kurzweilig. Kurz darauf verliere ich sie aus den Augen , da sie vom Asphalt der Straße in die Dünen wechseln.

 

Den Küstenabschnitt kenne ich recht gut von früheren Reisen. Es geht vorbei an Sines , dann schaue ich kurz mal in Vila Nova de Milfontes vorbei. So richtig überzeugt mich das alles nicht und ich fahre weiter nach Süden. Ab und zu mach ich noch einen Abstecher an die Küste, aber dann beschliesse ich diese Abstecher sein zu lassen, kostet nur Zeit und bringt nichts. Odeceixe ,dann Alzejur und schon bin ich angekommen wo ich hin wollte –Carrapateira.

 


 
alzejur 1
alzejur 1
carrapateira 1
carrapateira 2
carrapateira 3
carrapateira 4
carrapateira 5
carrapateira 6
milfontes 1
milfontes 2
setubal 01
setubal 03
setubal 04
setubal 05
setubal 06
setubal 07
setubal 08
setubal 09
setubal 10
setubal 11
zambujeira do mar 1
zambujeira do mar 2
zambujeira do mar 3
zambujeira do mar 4
zambujeira do mar 5

  {google_map}Aljezur|zoom:7{/google_map}

 

 

 

 

10583

header marokko titel transparent

Marokko 2016

Natürlich gibt es was zu erzählen, wenn man ganz alleine nach Marokko mit dem Motorrad reist. Es war wieder ein unvergleichliches Erlebnis im nördlichen Afrika mit der Yamaha MT 09 Tracer seine Kreise zu ziehen. Die hohen schroffen Berge des Atlas und Antiatlas sind absolut faszinierend, ebenso die Weite der Wüste. Dazu noch etwas Kultur und relaxen am Meer. Da lohnt sich doch die weiteste Anfahrt. Wie es mir in Marokko so ergangen ist, habe ich in diesem Reisebericht zusammengefasst und meine Impressionen, Gefühle und Erlebnisse aufgeschrieben.

Wen und wenn es interessiert … dann mal los!

2278

Rosso in Italia

Rosso in Italia

Mein Fuhrpark ist seit diesem Frühjahr um eine Bella erweitert worden. Eine Ducati Hyperstrada steht seit Kurzem neben der Yamaha und macht mir viel Freude. Das war ein Geschenk von mir für mich anlässlich eines runden Geburtstags. Nach reichlicher Überlegung komme ich zum Entschluss mit dem roten Spaß Mobil nach Italien zu fahren.

Das Moto hat ja serienmäßig zwei Koffer und einen Tankrucksack habe ich noch dazu gekauft. Also spricht nichts dagegen sich mit der Roten Bella auf den Weg über die Alpen zu machen.

Das Ziel für die nächste Woche wird Umbrien, etwas Toskana und die Marken sein. Diese Regionen sind jetzt vielleicht nicht so ganz im Fokus der Italienreisenden, allerdings habe ich auf diversen Touren schon die ein oder andere Ecke hier kurz besucht. Es war eigentlich immer zu wenig Zeit um sich etwas genauer umzuschauen. Wie ich bald feststellen muss, es lohnt sich auf jeden Fall hier sich ein paar Sachen etwas intensiver anzusehen.

Ok, dann wollen wir mal – hier ist meine Reisereportage – Rosso in Italia