Fakt ist ….

Yamaha FJR 1300 A  9{jcomments on}

Eine Bilanz nach 186.000 Km mit einer Yamaha FJR 1300 A

Über 4,5 Erdumrundungen oder die halbe Strecke zum Mond, es gäbe viel zu berichten. Daher nur einige Fakten zur Yamaha.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  18

die exzellente Langstreckentauglichkeit der Yamaha ist genau das richtige für uns. Bereits in verschiedenen Artikeln der Fachpresse wurde dies dem Motorrad attestiert. Nach diversen Selbstversuchen kann ich das nicht nur bestätigen, sondern auch vom Sozia Platz wurden keine Klagen laut. Über 1300 KM am Tag stellen kein Problem dar, was aber nicht die Regel ist

 

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  13

die Zuverlässigkeit des Motorrades. Abgesehen von einer Reifenpanne in Andalusien gab es nie Probleme. Zuverlässig brachte uns die FJR von jeder Tour nach Hause. Lediglich die üblichen Verschleißteile (Bremsbeläge, -scheiben, Federbein, Lenkkopflager, Batterie, Zündkerzen usw) mussten im Rahmen der Marathondistanz ersetz werden.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  16

wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Allerdings nur kleine – meiner bescheidenen Meinung nach. Wenn es draußen richtig schön warm ist, heizt sich der Tank teilweise unerträglich auf. Die Abwärme des mächtigen Vierzylinders wird nicht richtig abgeführt. Was in der kühleren Jahreszeit noch recht angenehm ist, wird im Hochsommer zur echten Plage. Ist halt der Nachteil der Vollverkleidung.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  23

dass man mit einer FJR in kurvenreichem Geläuf am Seil ziehen kann. Das relativ hohe Gewicht merkt man schon, aber es ist kein wirkliches Hindernis in den engen Kehren der Berge. Der bärenstarke Motor bügelt alles an Steigungen platt. Und dies mit einer Leichtigkeit und Souveränität die seinesgleichen sucht. Über das ganze Drehzahlband ist Kraft im Überfluss vorhanden und es macht keinen Unterschied ob alleine unterwegs oder auf großer Tour zu zweit mit Gepäck.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  17

die negative Beschleunigung der Yamaha ist über jeden Zweifel erhaben. In Verbindung mit dem serienmäßigen ABS leisten die vorderen Bremsen erstaunliches. Das beeindruckt mich heute noch an der Maschine wie gefühlvoll man die Fuhre mit zwei Fingern zum Stoppen bringt.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  25

das einzige Manko bei forcierter Kurvenfahrt ist die relativ geringe Schräglage der FJR. Erst die Fußrasten, dann der Ständer und wenn der Auspuff auf dem Asphalt kratzt sollte es genug sein. Danach kommt dann wohl die unkontrollierte Landung …und das will keiner.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  27

ich habe anfangs den Metzler Z4 gefahren. Entgegen der weitläufigen Meinung es wäre ein Holzreifen, hat er sich wacker geschlagen. Irgendwann habe ich dann den Metzler Z6 montieren lassen und fahre diesen Reifen zu meiner Zufriedenheit schon einige Jahre. Um die 8000-10.000 Km hält der Hinterreifen bei mir, der Vorderreifen geringfügig länger.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  26

das nach der relativ hohen Laufleistung eine dringend anstehende Generalüberholung des Motorrades sich wirtschaftlich nicht mehr lohnt. Diverse kostenintensive Teil bedürfen der Erneuerung und von daher fiel der Entschluss, dass Ersatz her muss.

 

Fakt ist …

Yamaha FJR 1300 A  20

das die Suche nach einemanderen Mopped sich für mich schwierig gestaltete. Die Überlegungen in Richtung Suzuki Bandit wurden durch den eher kleinen Tank und den Kettenantrieb schnell ad Acta gelegt. Es ist sicher kein schlechtes Mopped aber ebenso wie eine Ducati Multistrada nicht das was ich wirklich suche. BMW scheidet für mich sowieso aus.

 

Fakt ist…

Yamaha FJR 1300 A  8

das nun wieder eine Yamaha FJR 1300 A RP08 vor der Haustüre steht.

 

Nun aber genug der Fakten, Fakten, Fakten

... demnächst mehr hier auf der Seite

 

Grüssle

Jojo

10584

header marokko titel transparent

Marokko 2016

Natürlich gibt es was zu erzählen, wenn man ganz alleine nach Marokko mit dem Motorrad reist. Es war wieder ein unvergleichliches Erlebnis im nördlichen Afrika mit der Yamaha MT 09 Tracer seine Kreise zu ziehen. Die hohen schroffen Berge des Atlas und Antiatlas sind absolut faszinierend, ebenso die Weite der Wüste. Dazu noch etwas Kultur und relaxen am Meer. Da lohnt sich doch die weiteste Anfahrt. Wie es mir in Marokko so ergangen ist, habe ich in diesem Reisebericht zusammengefasst und meine Impressionen, Gefühle und Erlebnisse aufgeschrieben.

Wen und wenn es interessiert … dann mal los!

2279

Rosso in Italia

Rosso in Italia

Mein Fuhrpark ist seit diesem Frühjahr um eine Bella erweitert worden. Eine Ducati Hyperstrada steht seit Kurzem neben der Yamaha und macht mir viel Freude. Das war ein Geschenk von mir für mich anlässlich eines runden Geburtstags. Nach reichlicher Überlegung komme ich zum Entschluss mit dem roten Spaß Mobil nach Italien zu fahren.

Das Moto hat ja serienmäßig zwei Koffer und einen Tankrucksack habe ich noch dazu gekauft. Also spricht nichts dagegen sich mit der Roten Bella auf den Weg über die Alpen zu machen.

Das Ziel für die nächste Woche wird Umbrien, etwas Toskana und die Marken sein. Diese Regionen sind jetzt vielleicht nicht so ganz im Fokus der Italienreisenden, allerdings habe ich auf diversen Touren schon die ein oder andere Ecke hier kurz besucht. Es war eigentlich immer zu wenig Zeit um sich etwas genauer umzuschauen. Wie ich bald feststellen muss, es lohnt sich auf jeden Fall hier sich ein paar Sachen etwas intensiver anzusehen.

Ok, dann wollen wir mal – hier ist meine Reisereportage – Rosso in Italia