Taormina

Der erste Tag auf der Insel und ich stelle fest, das die Michelin Karte Sizilien irgendwo zu Hause liegen muss, Don Alz lässt grüßen. Es ist ja nicht so, dass ich somit orientierungslos wäre, aber so als kleine Unterstützung wäre eine Karte nicht schlecht. Also auf das Moto und nach Taormina gefahren. Die Stadt liegt an einem Hügel, man könnte auch schon Berg sagen, so steil geht es hinauf. Es ist noch recht früh am Morgen und ich habe noch die Hoffnung ...aber es ist schon zu spät. Mir ist es schleierhaft wie um diese Uhrzeit so viele Menschen unterwegs sein können. Taormina ist DER absolute touristische Hotspot der Insel. Die Lage, das griechische Amphitheater mit Blick auf den Ätna alles echt schön, jeder will es mal gesehen haben. Ich hab alles schon gesehen also mach ich flugs kehrt und fahre runter nach Letojanni. Cappuccino als Muntermacher und zum Frühstück ein Gelato con Brioches, sehr lecker! Und bei der nächsten Tankstelle gibt es auch eine Straßenkarte.

Hotel Atlantis
Hotel Atlantis
Ätna
Haus mit Palmen
Riposto
Giardini Naxos
Taormina
Taormina
Cappucino
Giardini Naxos
  • Hotel Atlantis
  • Hotel Atlantis
  • Ätna
  • Haus mit Palmen
  • Riposto
  • Giardini Naxos
  • Taormina
  • Taormina
  • Cappucino
  • Giardini Naxos
  •  

    Ätna

    So ein Vulkan ist schon was majestätisches, mehr gibt es da eigentlich nicht zu sagen. Na ja ein bisschen gibt es schon zu erzählen, jedenfalls aus meiner Sicht. Der Ätna (italienisch Etna oder auch Mongibello) ist der aktivste Vulkan Europas und 3350 m hoch. Man kann dort wunderbar Motorrad fahren und noch mehr fotografieren. An jeder Stelle gibt es was zu sehen und zu erkunden. Wenn man unten am Meer losfährt beträgt die Höhendifferenz bis zum Refugio Sapienza um die 2000 Höhenmeter. Man fährt durch mehrere Klimazonen und sollte, je höher man kommt, an die geeignete Kleidung denken. Ab dem Refugio geht es mit der Seilbahn noch ein Stück den Berg hoch, weiter geht es mit geländegängigen Bussen bis zu einem der vier Hauptkrater. Natürlich nur wenn kein Ausbruch ist und billig ist der Spaß auch nicht.

    Und das Lava Red harmoniert gut mit dem Lava Black (wobei Lava alle möglichen Farben haben kann). Die Tour hat sich bis jetzt gelohnt und ich bin ja erst am Anfang der Insel Umrundung.

    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
    Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  • Ätna
  •  

    Die Umrundung des Ätna stand heute auf der Agenda. Es gibt eine Ringstraße rund um das Massiv und das wollte ich heute machen. Ein Blick auf die Tankuhr und das Wissen, daß es reicht einsam wird, lassen mich nach einer Tankstelle Ausschau halten. Ein oder zwei Orte vor Linguaglossa, zwei Zapfsäulen, ein kleines Kassenhäusle und eine ältere Ducati Monster. Die paar Liter Super sind schnell in den Tank der Bella eingefüllt. Der junge Mann schaut sich die Tracer genau an ...die neue Yamaha? Ja, sage ich und ratter die technischen Daten runter. Sehr interessant meint er, ob er sich mal drauf setzen dürfte ? Logo, kein Problem und es kommt was kommen musste. Darf ich mal ein Stück fahren? Warum nicht? Ohne Helm und in kurzen Hosen gibt er Gas und düst die lange Dorfstraße hoch und wieder runter. Er grinst von einem zum anderen Ohr als er den Motor abstellt und murmelt was vor sich hin während er seine Ducati ansieht. Die Einladung zum Café hab ich nicht ausgeschlagen !

    Linguaglossa
    Castiglione di Sicilia
    Ruine
    Randazzo
    Randazzo
    Randazzo
    Randazzo
    Ätna
  • Linguaglossa
  • Castiglione di Sicilia
  • Ruine
  • Randazzo
  • Randazzo
  • Randazzo
  • Randazzo
  • Ätna
  •  

    An der Küste

    Das Wetter war am Morgen jetzt nicht gerade optimal, auf eine größere Runde hatte ich keine Lust, also bin ich etwas an der Küste in Richtung Catania gefahren oder eher gezuckelt, praktisch geschlichen. Halt dem Alter entsprechend! Ich sag einfach mal der „Speckgürtel“ rund um den Ätna ist fantastisch. Hier wächst einfach alles was das Herz begehrt, Obst und Gemüse im Überfluss. Überall Gärtnereien die Palmen, Gestrüpp und Blumen im Überfluss anbieten. Und warum das alles? Hier am Vulkan gibt es genug Wasser, ganz im Gegensatz zum Inneren der Insel.

    Giarre
    Giarre
    Torre Archirafi
    Torre Archirafi
    Torre Archirafi
    Strand
    Acireale
    Acireale
    Acireale
    Acireale
  • Giarre
  • Giarre
  • Torre Archirafi
  • Torre Archirafi
  • Torre Archirafi
  • Strand
  • Acireale
  • Acireale
  • Acireale
  • Acireale
  •  

    10625

    header marokko titel transparent

    Marokko 2016

    Natürlich gibt es was zu erzählen, wenn man ganz alleine nach Marokko mit dem Motorrad reist. Es war wieder ein unvergleichliches Erlebnis im nördlichen Afrika mit der Yamaha MT 09 Tracer seine Kreise zu ziehen. Die hohen schroffen Berge des Atlas und Antiatlas sind absolut faszinierend, ebenso die Weite der Wüste. Dazu noch etwas Kultur und relaxen am Meer. Da lohnt sich doch die weiteste Anfahrt. Wie es mir in Marokko so ergangen ist, habe ich in diesem Reisebericht zusammengefasst und meine Impressionen, Gefühle und Erlebnisse aufgeschrieben.

    Wen und wenn es interessiert … dann mal los!

    2295

    Rosso in Italia

    Rosso in Italia

    Mein Fuhrpark ist seit diesem Frühjahr um eine Bella erweitert worden. Eine Ducati Hyperstrada steht seit Kurzem neben der Yamaha und macht mir viel Freude. Das war ein Geschenk von mir für mich anlässlich eines runden Geburtstags. Nach reichlicher Überlegung komme ich zum Entschluss mit dem roten Spaß Mobil nach Italien zu fahren.

    Das Moto hat ja serienmäßig zwei Koffer und einen Tankrucksack habe ich noch dazu gekauft. Also spricht nichts dagegen sich mit der Roten Bella auf den Weg über die Alpen zu machen.

    Das Ziel für die nächste Woche wird Umbrien, etwas Toskana und die Marken sein. Diese Regionen sind jetzt vielleicht nicht so ganz im Fokus der Italienreisenden, allerdings habe ich auf diversen Touren schon die ein oder andere Ecke hier kurz besucht. Es war eigentlich immer zu wenig Zeit um sich etwas genauer umzuschauen. Wie ich bald feststellen muss, es lohnt sich auf jeden Fall hier sich ein paar Sachen etwas intensiver anzusehen.

    Ok, dann wollen wir mal – hier ist meine Reisereportage – Rosso in Italia